Aktivitäten der 7. Klassen

Hilfe – ich muss zu Gericht! – Nein, keine Angst, in diesem Fall war es harmlos…

Nachdem wir im GSE-Unterricht das Thema „Jugendliche im Rechtsstaat“ behandelt hatten wollten wir natürlich wissen, ob das denn alles so stimmt, was wir herausgefunden hatten bzw. was uns unsere Lehrer erzählten. So kam es, dass wir im November einen Termin im Amtsgericht Hersbruck hatten.

Bereits beim Eintreffen merkten wir, dass ein Besuch bei Gericht eine sehr ernste Sache ist. So dauerte es aufgrund der speziellen Einlasskontrollen (die mit denen am Flughafen vergleichbar sind) sehr lange, bis wir überhaupt das Gebäude betreten durften. Wir hatten an diesem Tag die Möglichkeit, an zwei Gerichtsverhandlungen teilzunehmen. Auch hier wurde schnell klar, dass es wirklich stimmt, dass man den Anweisungen des Richters Folge leisten muss und so waren wir während den Verhandlungen auch wirklich ganz leise und aufmerksam. Im ersten Fall ging es um den vermeintlichen Handel mit Betäubungsmitteln. Schnell wurde uns klar, dass es wirklich schwierig ist herauszufinden, wer denn nur im Recht sei. Gerade bei widersprüchlichen Aussagen fällt es schwer, sich ein neutrales Urteil zu bilden und sich nicht von Vorurteilen leiten zu lassen. Nachdem der Hauptbelastungszeuge nicht zu der Verhandlung erschien, musste die Urteilsfällung vertagt werden. Der Hauptbelastungszeuge bekam aufgrund seines unentschuldigten Fehlens eine Geldstrafe verhängt. Kommt er dieser nicht nach, muss er seine Strafe im Gefängnis absitzen.

Im zweiten Fall ging es um das unerlaubte Fahren ohne Führerschein. Nachdem der Angeklagte geständig war fiel es in diesem Fall leichter, ein Urteil zu fällen. Auch über das Strafmaß waren sich Staatsanwalt und Richter schnell einig.

Für uns war der Vormittag sehr spannend und interessant, auch lernten wir noch vieles dazu. Es ist doch immer etwas anderes, wenn man die Sachverhalte selber erlebt als wenn man nur im Internet recherchiert bzw. aus Büchern lernt. Es ist jedoch auch klar, dass es für die Angeklagten um sehr viel geht und dass das Urteil für sie weitreichende Konsequenzen hat. Auch haben wir gemerkt, dass Schöffe oder gar Richter ein sehr verantwortungsvolles Amt ist, da man für das Leben der Beteiligten sehr wichtige Entscheidungen trifft.

Impressionen vom Tiergarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.